„The best leadership tool is yourself“

Otto C. Scharmer, MIT

Wenn es ein Wort gäbe, dass die Aufgabe von Führungskräften heute beschreiben könnte, so wäre es wohl das Wort „härter“. Steigende Herausforderungen die Produktivität zu erhöhen, Innovationen voranzutreiben und das mit immer weniger Ressourcen- der Job eines Leaders war wohl noch nie so anspruchsvoll.

Dagegen steht die Zahl derer, die mit den Leistungen ihres Chefs nicht zufrieden sind. Neueste Studien sprechen von mehr als 30 % derer, die ihre Führungskraft für ineffektiv halten.

Der Einfluss von Leadership auf Leistungswillen und -vermögen der Mitarbeiter ist hingegen unumstritten. Dabei mangelt es Führungskräften häufig an „social skills“, zwischenmenschlichen Fähigkeiten.

Viele Unternehmen scheitern durch ihre Führungskräfte, die Führungskräfte scheitern meist an sich selbst.

 

Drei kritische Felder sind heute für die Entwicklung von Führungskräften relevant:

Business Skills– also die Einschätzung des Marktumfelds und das Erkennen der notwendigen strategischen Schritten

Rollenklarheit– was ist meine Aufgabe als Führungskraft in der Organisation

Selbstreflexion– bin ich mir bewusst über mich, meine Erwartungen,Intentionen und Wirkungen und wie bewusst bin ich mir über mein Umfeld?

 

Ich freue mich darauf, Sie fit-für-die-Zukunft zu halten.